Nach turbulenten Wochen Weihnachten daheim !

Dieser wunderschöne Container hat mich in den letzten Wochen Nerven gekostet 😀

Anfang Dezember ging es langsam los, die Sachen für den Kenia-Container vorzubereiten. Zuerst mussten die Sachen vom Exportlager in die Werkstatt geräumt werden. Dazu gehörten zum Beispiel Waschmaschinen, Trockner, Kochtöpfe, Herdplatten, Motoren, Auto-Achsen, große Reifen und vieles mehr.

Nebenbei kam dann die Entscheidung, in welches Land ich gehen werde – nach Uganda. Danach kam auch noch Arbeit auf mich zu, da meine Unterlagen teilweise noch auf Englisch übersetzt und nach Arua geschickt werden mussten.

Außerdem hatten wir noch einen Erste-Hilfe Kurs, wo ich persönlich sehr viel Spaß hatte, wie man auf den folgenden Bildern erkennen kann. 😀

Ich hatte eigentlich geplant am 18.12. in den Weihnachtsurlaub nach Hause zu fahren. Daraus wurde aber nichts, da kurzfristig der Inspektor am nächsten Tag kommen soll und wir den Container noch vor Weihnachten beladen sollten. Also blieb ich noch da. Und das Beladen sah dann so aus:

Erste Sachen werden eingeladen.
Mit einem alten Diesel-Stapler ohne Servo-Lenkung wurden die Sachen dann verladen.
Die Hälfte ist voll.

.

.

Das war jetzt mal der Monat Dezember im Überblick. Ich wünsche euch allen gesegnete Weihnachten und einen Guten Start in das neue Jahr 2020. Ich bin momentan bis 3. Januar in Falkenstein. Vielleicht sehen wir uns ja mal – würde mich freuen 🙂

Wo geht es in Afrika hin ?

Bestimmt habt ihr die Frage auch schon gehabt. 😀 Wie ihr unten sehen könnt, wird es Uganda werden.

Flagge von Uganda

Nach fast 2 Monaten beten und Geduld haben, habe ich am Freitag die Bestätigung bekommen aus Uganda. Nun gebe ich euch ein Paar Infos über Uganda:

Hauptstadt: Kampala

Bevölkerung: ca. 36 Millionen

Landessprache: English(Amtssprache) und zahlreiche Stammessprachen wie z.B. Lugbara

Religion: ca. 90% Christen(römisch-katholisch, anglikanisch), ca. 10% muslimisch.

Partnerkirche: Anglikanische Kirche

Radio: Voice of Life

Stationen: Arua (Nordwesten), Domok (Nordosten)

Für mich geht es nach Arua. Die Stadt Arua liegt im Nordwesten von Uganda unweit der Grenze zum Kongo und zum Südsudan, in der Region, die „West Nile“ genannt wird. Arua ist mit ca. 60.000 Einwohnern das Zentrum dieser Region und auch das Zentrum für viele politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Aktivitäten. Das religiöse Leben der Stadt wird geprägt durch die Katholische und Anglikanische Kirche und eine starke Präsenz des Islams. In Zusammenarbeit mit der Anglikanischen Kirche, evangelikalen Freikirchen und einheimischer Missionsbewegungen versuchen wir auf verschiedenste Weise, das Evangelium von Jesus Christus zu den Menschen zu bringen

  • durch evangelistische Einsätze in „West Nile“
  • durch den UKW-Radiosender „Voice of Life“ (Stimme des Lebens)
  • durch gemeindeorientierte Kurzbibelschulen
  • durch Literaturverbreitung, Gefängnisarbeit, Korrespondenz-Bibelkurse usw.

Darüber hinaus wollen wir helfen, dass das Gemeindeleben lebendig und ansprechend ist für Jung und Alt. Die Förderung von Kinder- und Jugendarbeit ist uns ein Anliegen genauso wie die Musik, die wir durch die Beschaffung und Wartung von Trompeten und Schulung in Blasmusik unterstützen.